DSDS 2017: Alexander Jahnke war mit seinem Auftritt unzufrieden - kukksi.de
Connect with us

DSDS 2017: Alexander Jahnke war mit seinem Auftritt unzufrieden

© RTL / Stefan Gregorowius

DSDS & Supertalent

DSDS 2017: Alexander Jahnke war mit seinem Auftritt unzufrieden

EXKLUSIV | Seit er 14 ist, macht Alexander Jahnke bereits Musik. Nun stand er bei „Deutschland sucht den Superstar“ in der ersten Liveshow vor einem Millionenpublikum auf der Bühne.

„Es war total krass. Es war ein Traum, der in Erfüllung gegangen ist. Ich mache Musik, seit ich 14 bin. Irgendwann will man natürlich auch ein paar mehr Leute erreichen“, erzählt Alexander Jahnke nach der Liveshow im exklusiven Interview mit kukksi.

Mit seinem Auftritt in der ersten Mottoshow war der Sänger aber unzufrieden: „Dass ich ins Finale einziehe, wird schwer. Meine Leistung fand ich heute nicht so stark, weil das Genre einfach auch nicht so gepasst hat. Ich glaube, nächste Woche wird mein Auftritt wieder besser.“

Im Gegensatz zu den anderen Kandidaten war der 29-Jährige kaum abgespannt: „Bei dem Recall war ich deutlich nervöser als in der ersten Liveshow. Die Bühne ist mein zu Hause und da fühle ich mich einfach wohl.“


So hart ist der Wettkampf bei DSDS

Alexander Jahnke hat sich MEEEGA GEFREUT, dass er in die nächste Runde eingezogen ist. Er war aber total geschockt, als Matthias aus der Show geflogen ist. „Es ist ein harter Wettkampf und wir haben gerade gute Leute bei DSDS. Ich hätte nie gedacht, dass Matthias in der ersten Mottoshow gehen muss, weil er wirklich geil gesungen hat. Für mich sterben gerade die Favoriten bei DSDS aus“, so Alexander Jahnke. In der nächsten Mottoshow will er übrigens mit einer neuen Frisur auftreten.

Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de!

ANZEIGE
ANZEIGE

TOP STORIES

Nach Oben